Take your rights
News     Erfolgsstories     Testimonials     3 gute Gründe     Presse    Links
Die Kanzlei     Schwerpunkte   Team   Kontakt
8. Aug 2015

Erste Anzeige wegen Cannabis: Was nun?



Bereits seit Anfang 2011 wurde eine gesetzliche Änderung eingeführt, nach welcher bei Erstkonsumenten und jene die in den letzten fünf Jahre keine Anzeige wegen Verstoß gegen das Suchtmittelgesetz vorweisen, das Verfahren ohne Stellungnahme der Gesundheitsbehörde zwingend einzustellen ist. Bedauerlicherweise ist diese gesetzliche Änderung noch immer nicht in allen Behörde bekannt.

So kommt es immer wieder vor, dass selbst bei der ersten Anzeige ein Gerichtsverfahren eingeleitet wird, wenn der Konsument nicht zur amtsärztlichen Untersuchung erscheint bzw. nicht kooperieren möchte.

Aus unserer Sicht liegt hier ein klarer Verstoß gegen ein geltendes Gesetz vor. Bewusst hat der Gesetzgeber diese Bestimmung geschaffen,  da er davon ausgeht, dass bei Cannabiserstätern erfahrungsgemäß kein therapeutischer Behandlungsbedarf gegeben ist.

zurück    

 
 



Ein Entzug der Lenkberechtigung ist in vielen Fällen nicht zulässig. Wir unterstützen Sie gerne.

+43 650 70 88 884

 

 

HUDL Rechtsanwaltskanzlei
Wallgasse 14/34, 1060 Wien
T: +43 676 44 70 536
T: +43 650 70 88 884
kanzlei@hudl.at

   
Die Kanzlei

Mission  |   3 gute Gründe  |   Testimonials

Schwerpunkte

Führerscheinrecht  |   Drogenrecht  |  
Beschwerdeverfahren
  |  Sonstiges
   
Team

Mag. Gottfried Hudl  |   Mag.Dr. Martin Feigl

Sonstiges

Presse   |   News  |   Links  |  Erfolgsstories
Impressum Design by SUNCAT - Grafik Design Wien Suncat 2016